Model werden: Foto Shooting, Online Shops und Werbung – Bewerbung bis Jobs

Du willst Model werden? Shootings für Onlineshops, Social Media, Look Books, sogar ganze Werbefilmproduktionen, das ist der große Traum von vielen! Du kannst deinen Traum heute war machen. Das A und O bei der Vorbereitung auf den Job eines Models ist Komma zu wissen worum es in dem Job geht. Modeljobs sind extrem anspruchsvoll. Mimik, Gestik, Selbstorganisation und Vorbereitung, später kommen Reisen dazu und natürlich auch komplexere Jobs und anspruchsvollere Kunden. Je nachdem, in welchen Bereichen du später als Model arbeitest, erwarten dich sehr viele Herausforderungen. Deshalb wollen wir dir heute einen umfangreichen Einblick geben, was es heißt als Model zu arbeiten. Wie kannst du eigentlich Model werden? Wie bewirbst du dich in einer Modelagentur? Hier ist unser Model Ratgeber für dich, kostenlos und umfangreich! Wenn du dich direkt als Model in unserer Agentur bewerben willst, dann geht’s hier los:

Im ersten Schritt geht es um die Definition, was macht ein Model?

Was macht ein Model?

Als Model stehst du mit deinem Gesicht für ein bestimmtes Produkt oder eine Marke. Damit bist du das Aushängeschild und damit auch immer Markenbotschafter für das Produkt oder die Dienstleistung. Dementsprechend professionell muss deinen Auftritt sein, dann Management aber auch du selbst mit jedem einzelnen Job.

Dabei arbeiten Models nicht nur als Fotomodel in der Werbung sondern auch in verschiedenen anderen Bereichen. Am Anfang sammeln viele junge Models ihre Erfahrung in Kollektionsübergabe und Showrooms. Designer präsentieren ihre Mode vor potenziellen Kunden, Einkäufer große Modeketten oder auch von Modeboutiquen. Dafür braucht man jedesmal Models, eine tolle Chance für junge Mädchen und Jungs erste Erfahrungen zu sammeln. Selten ist man später so nah am Kunden wie bei einem Showroom. Denn, je größer die Jobs werden, desto mehr Mitglieder aus dem Team sind dabei. Irgendwann ist der Chefdesigner oder die Chefdesignerin nicht mehr selbst vor Ort, lediglich Angestellte aus dem Marketing. Noch eine Nummer größer Komma ist dann die Zusammenarbeit mit Werbeagenturen. Hier ist weder Dehner Designer oder die Designerin vor Ort noch jemand von der Marke. Die gesamte Produktion wird von der Werbeagentur bzw der Produktionsfirma koordiniert. Der Kunde bekommt erst die Ergebnisse, ganz am Schluss der Produktionskette. Wenn du es bis hierher geschafft hast, herzlichen Glückwunsch! Denn jetzt geht es um Werbefilme und große Fotoshootings für internationale Marken. Traumjob! Denn natürlich gehören zum Job auch Reisen, Aufenthalte in tollen Städten und sehr viele interessante und spannende Persönlichkeiten, von anderen Models über Make up Artist bis hin zu Fotografen, creative Art Directors und natürlich auch Designern selbst. Zusätzliche geht es nicht nur um Mode sondern natürlich auch um sehr viele andere Produkte und Dienstleistungen aus der Werbung. Von Automobilherstellern über Möbelindustrie bis hin zu Banken, Versicherungen und natürlich auch Kaffeeketten, Lebensmittel Supermärkte und Technik wie neue Smartphones, Ultra HD TV-Geräte und vieles mehr.

Hört sich interessant an? Ist es auch! Damit du es aber soweit bringen kannst, musst du sehr ehrgeizig sein, du musst sehr viel Motivation mitbringen und du musst Geduld haben, denn keiner wird es da über Nacht. Damit du den perfekten Start in deine Modelkarriere hast, solltest du in eine der top Agenturen gehen. Herzlich willkommen bei STIL. Werfen wir jetzt einen genauen Blick auf die Voraussetzungen, die du mitbringen musst, um Model zu werden.

Jobs und Voraussetzungen

Von der Kollektionsübergabe von neue Mode Designs (für Frühjahr, Sommer, Herbst, Winter und auch Übergangszeiten) hin zum Werbespot für das neue Smartphone, Models in der Werbung müssen viel können! Das A&O um Model zu werden folgende Punkte:

  • Motivation und Ehrgeiz
  • Geduld und Vertrauen
  • Persönlichkeit und Ausstrahlung
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit
  • Erreichbarkeit

Es lässt sich natürlich viel philosophieren, welcher dieser Punkte das größte Gewicht hat. Entscheidend ist aber Motivation und Geduld. Motivation treibt dich dazu selbst immer besser zu werden, du hast Spaß an deinem Job und das sehen die Kunden. Das spüren aber nicht nur die Kunden sondern auch Fotografen, Kreativdirektorin und Werbeagenturen. Im Job bringt dir das eine Menge denn Folge Buchungen sind für dich als Model sehr wichtig. Wenn du beim Kunden einen positiven Eindruck hinterlässt, steigt die Chance, dass er oder sie dich für eine weitere Produktion bucht. Natürlich nicht nur der Kunde, auch der Fotograf oder die Fotografen am Set sieht dein Talent und deine Ausstrahlung und würde ich vielleicht bei einer neuen Produktion, für einen neuen Kunden, direkt ins Gespräch bringen. Je besser das Feedback der Kunden und Fotografen ist, desto mehr vertrauen bringt dir deine Agentur entgegen. Je mehr Vertrauen du genießt, für desto größere Jobs wirst du vorgeschlagen. Denn am Ende geht es immer um Reputation. Reputation ist das Ansehen, das heißt, was denken die anderen über uns? Deine Reputation als Model hängt vor allem von Verlässlichkeit und Pünktlichkeit ab. Dazu kommt die Ausstrahlung und deine Persönlichkeit, denn damit überzeugst du vor Ort am Shootingset oder im Fotostudio.

Wenn du diese grundsätzlichen Voraussetzungen für Models mit dir bringst, entwickelt sich der Gast mit Hilfe deines Modelmanagement schon fast von alleine. Dadurch dass du top motiviert bist, genug Geduld für deinen Aufbau mit dir bringst, steigt dein Ansehen in der Agentur und bei Kunden und damit auch die Wahrscheinlichkeit, dass du für Jobs gebucht wirst.

Ein weiter Weg aber es lohnt sich! Wenn du später für Jobs vor der Kamera stehst und dich selbst im Werbeclip oder auf der großen Plakatwand wieder findest, dann weißt du, dass du alles richtig gemacht hast! Der erste Schritt ist immer die Model Bewerbung. Schauen wir uns jetzt genau an, wie eine Model Bewerbung abläuft und was du für deinen Modelagentur anschreiben wissen musst.

Model Bewerbung und Fotos

Eine Model Bewerbung ist im Gegensatz zu einer Bewerbung, die du vielleicht aus deinem Alltag kennst, z.B. wenn du dich für einen normalen Job bewirbst, ganz anders und wesentlich kürzer. Grundsätzlich braucht eine Modelagentur drei zentrale Dinge von dir:

  • Kontaktdaten
  • Körpermaße und Konfektionen
  • Bildmaterial

Deine Kontaktdaten sollten alles umfassen, was die Modelagentur benötigt um Dich zurückzurufen oder um Dir zu schreiben. Deshalb solltest du in deiner Bewerbung folgendes dabei haben:

  • Vorname und Nachname
  • Aktuelle Wohnadresse, bzw Ort an dem du lebst
  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse

Immer wichtiger werden für Kunden (und Agenturen) auf Social Media Accounts. Wenn du selber noch voll Ärger mit dir bringst, hat der Kunde zusätzlich Reichweite, z.B. wenn du als Model Backstage vom Shooting berichtest oder später die Ergebnisse auf deinem Instagram Channel postest. Deshalb solltest du bei deiner Modelagentur Bewerbung auch immer deine Social-Media-Accounts angeben, wenn du z.b. über 1.000 Follower hast. In unserem Bewerbungsformular für Models werden die Daten ohnehin mit abgefragt! Egal ob 100, 1 000 oder 10.000, Social Media sollte für dich im Aufbau deiner Modelkarriere auch eine wichtige Rolle spielen.

Dazu kommen deine Körpermaße und Konfektions Daten, die wichtigsten sind folgende:

  • Körpergröße
  • Konfektionsgröße
  • Proportionen um Hüfte, Taille, Brust
  • Schuhgröße
  • Jeans Größe in weite und Länge

Wenn du relevante Interessen und Hobbys hast, solltest du diese zusätzlich erwähnen. Dazu zählen alle Dinge, die du gut beherrscht. Wenn du z.b. sportlich bist und seit langem Fußballspiels, Kampfsport machst oder auch Ballett. Genauso zählen natürlich auch musikalische Kenntnisse, z.B. wenn du Violine spielst oder piano. Du bist auch geübt im Schauspiel? Dann solltest du das unbedingt erwähnen! Denn für viele Jobs brauchst du mehr als nur gutes Aussehen. Wenn du z.B. in einem Sportwagen fahren sollst, solltest Du selbst authentisch aussehen, genauso wie wenn du mit einem Fußball spielst.

  • Sportliche Fähigkeiten
  • Schauspielerische Erfahrungen
  • Musikalische Fähigkeiten

Als letztes kommen jetzt nur noch deine Fotos. Doch brauchst du einen professionellen Fotografen um sich in einer Modelagentur zu bewerben? Nein! Alles was der Scout in einer Modelagentur braucht, sind einfach Fotos von dir, im Tageslicht. In der einfachsten Form schnappst du dir also einfach einen Freund oder eine Freundin, wartest auf einen schönen Tag, der trocken ist, nicht zu sonnig aber auch nicht regnerisch bewölkt, du schnappst dir dein Smartphone und schon kann es losgehen, drei Fotos, fertig! Wichtig ist, wenn du dich als Model bewerben willst, sollte nichts von dir und deinem einzigartigen Look ablenken. Deshalb solltest du auf Outfits verzichten, Styling, Make-up und jegliche Form von Accessoires. Alles was du brauchst ist ein einfaches weißes Shirt oder weißes Top. Dazu eine schlichte schwarze Hose und einfache Schuhe. Im Anschluss machst du drei Fotos, Portraits, amerikanisch und Ganzkörper. Und das ganze dann noch einmal seitlich gedreht, damit man deine Figur und Proportionen von der Seite sieht. Fertig!

Für die letztendliche Bewerbung reichen dann drei, vier Fotos, die besten!

  • Fotos mit dem Smartphone im Tageslicht
  • Kein professionelles Fotoshooting!
  • Achte auf Tageslicht und sei ganz natürlich
  • Mache drei Fotos mit ernsten Blick, Portrait, amerikanisch und Ganzkörper
  • Dasselbe Set machst du jetzt mit lachen
  • Dreh dich seitlich um 90° und mache wieder drei Fotos, Porträt, amerikanisch und Ganzkörper

Such dir jetzt aus deinen Fotos die drei oder vier besten Aufnahmen raus um sie mit deiner Bewerbung zu schicken. Jetzt musst du nur noch eine E-Mail schreiben oder das Bewerbungsformular der modelagentur nutzen. Wir empfehlen dir, nutze immer das Bewerbungsformular der Modelagentur! Denn hier werden alle Daten abgefragt, die die Agentur von dir benötigt. So hast du nicht die Gefahr, dass du zu wenig oder auch viel zu viel schickst. Was letztendlich überzeugt, bist du, so natürlich und authentisch wie möglich.

Wann bekommst du Rückmeldung von einer Modelagentur? Nachdem du deine Bewerbung in die Modelagentur geschickt hast, wird sich der Scout der Agentur damit beschäftigen. In der Regel schauen Modelagentur Scouts ein bis zweimal in der Woche über die Bewerbungen. In Jobagenturen wie unserer sammeln sich jeden Monat hunderte, manchmal sogar über 1000 Bewerbungen. Der erste Schritt ist also schon die größte Hürde, versuch auf jeden Fall dein Glück! Denn wenn du es zum Vorstellungsgespräch bzw zum Casting in der Modelagentur schaffst, bist du schon eine der wenigen oder einer der wenigen, die ausgewählt wurden. In der Regel werden maximal ein Prozent der Bewerber zum Casting eingeladen. Das zeigt, du hast schon sehr viel geschafft! solltest du eine positive Rückmeldung der Modelagentur bekommen, wirst du diese innerhalb von 3 bis 7 Tagen erhalten. Und wenn du keine Rückmeldung von mir Modelagentur bekommst, kannst du das als Absage verstehen. Aufgrund der hohen Zahlen vom Bewerbungen, werden in den seltensten Fällen Absagen geschickt. Das ist aber auch schon der erste Schritt um zu lernen, was es heißt Model zu werden. Denn für Jobs wirst du sehr häufig bei Castings vorgeschlagen, natürlich bist du nicht alleine sondern im Pool sind in der Regel fünf bis zehn andere, die auch alle hervorragend sind und auch alle gern diesen einen Job wollen. Realistisch gesehen, bekommst du als nur jeden fünf bis zehn Job. Das darf Dich als Model natürlich nicht persönlich berühren, Absagen wirst du ständig bekommen. Zwischendrin hast du sie dann aber, deine internationale Kampagne, dein Werbespot, deine neue Referenz! Betrachte den Weg zum Model werden immer als langfristiges Ziel, wo willst du in 5 Jahren sein, wo willst du in 10 Jahren sein? Model ist ein Job wie jeder andere, du hast hohe Konkurrenz und es gibt sehr viele gute Leute. Du wirst nie ohne eigenes Zutun zum großen neuen Talent, für dich heißt es genauso täglich an dir zu arbeiten, dich durch Jobs zu verbessern und dir in deine Agentur ein positives Bild aufzubauen, durch Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und vertrauen.

Casting und Vorstellungsgespräch

Die erste große Prüfung ist dein erstes Casting bzw das Vorstellungsgespräch in der Modelagentur! Zum ersten Mal triffst du auf sehr erfahrenen modelagenturen unten natürlich genau prüfen, wer vor Ihnen sitzt. Fotoshootings und Werbefilmproduktionen sind extrem aufwendig und natürlich auch extrem mit Kosten verbunden, wenn Ausfälle entstehen. Gerade wenn Werbespots produziert werden, sind die organisatorischen aufwenden noch höher als bei einem Fotoshooting im Studio. Hier kommen nicht nur Fotografen, Videographen und Make-up-Artists Uwe Stylisten, verschiedene weitere Akteure sind am Set, vom Marketing bis hin zu Komparsen, Mitarbeitern für Special Effects aber auch viele Assistentin, für kleinere Jobs und Besorgungen. Von dir als Model hängt sehr viel ab, du bist die entscheidende Person, du bist letztendlich das Gesicht der Kampagne. Alle Mitarbeiter, alle Teammitglieder, alle Firmen natürlich auch die Location Komma alles ist auf diesen einen Tag koordiniert, auf 8 bis 10 Stunden. Danach gehen alle Leute wieder auseinander und die Location wird bereits für den nächsten Termin am Folgetag vorbereitet. Es gibt keine zweite Chance!

Diese Lektion einer Modelagentur ist eine der großen Hauptaufgaben im Management. Kunden verlassen sich darauf, das Modelagenturen alle erdenklichen Zweifel im Vorfeld geprüft haben, so dass die Empfehlung der Modelagentur, definitiv zu den Ergebnissen führt, die man sich von der Kampagne erwünscht. Dazu bist du aufs nicht alleine am Set, andere Models werden als Freunde oder Freundinnen gebucht, manchmal spielt man auch Familiensituation und, manchmal soll man selbst eine besondere Emotion zeigen, z.B. Freude Ausrufezeichen das alles muss authentisch aussehen und natürlich auch in Harmonie miteinander funktionieren. Denn während der Auslöser auf der Kamera gedrückt wird, muss das gesamte Set zusammen spielen. Von der Requisite bis hin zu den Models. Deshalb ist der Auswahlprozess so streng. Deshalb rentiert es sich aber auch für dich, es zuerst immer in einer der großen Agenturen wie unserer zu versuchen, denn hier hast du das Größte Kundennetzwerk und das größte Potenzial auf gute Jobs. Gleichzeitig erwarten top Agenturen von dir Top-Leistungen.

Wenn du also zum Casting, als zum Vorstellungsgespräch eingeladen wirst, hast du schon sehr viel geschafft und erreicht. Jetzt geht es darum selbst zu überzeugen. Unser aller wichtigster Tipp, Lächeln! Wer sympathisch ist beim ersten Augenblick und natürlich auch später, der hat immer Vorteile im Leben. Deshalb solltest du auch du darauf achten, direkt beim ersten Termin Freundlichkeit auszustrahlen.

Ein Vorstellungsgespräch dauert in der Regel 20 bis 30 Minuten. Hier erzählst du etwas über dich aber vor allem wird dir erklärt, wie der Job funktioniert. Hier wird auch genau erklärt, was Kunden von dir erwarten und damit auch die Agentur. Die wird aber auch erklärt, wie Du am besten startest und natürlich bekommst du auch wertvolle Tipps mit an die Hand, für den Aufbau. Die Entscheidung ob du in eine Agentur aufgenommen wirst oder nicht, fällt allerdings nicht an diesem Casting Termin. In der Regel stellt man sich vor, danach verabschiedet man sich freundlich und in den nächsten 48 Stunden erhält man eine Rückmeldung von dem Modelscout. Denn er oder sie ständig als Model zunächst im Team vor. Dort können die Bunker, das sind die Organisatoren der Kunden, noch einmal genau einschätzen ob dein Typ aktuell passt, ob deine Erfahrungen ausreichend sind und wie du persönlich und live wirkst. Denn insbesondere Ausstrahlung und Persönlichkeit sind das Kapital eines Models in der Werbung. Wie schon zuvor beschrieben, geht es am Ende immer darum gute Leistungen zu bringen, damit die Agentur das Vertrauen aufbaut, dich für immer noch größere Job mit ins Gespräch zu bringen.

Aufbau und Entwicklung

Learning by doing! Dieses Sprichwort ist beim Thema Aufbau und Entwicklung sehr wichtig für dich Komma denn du musst praktische Erfahrung sammeln. Um später die großen Jobs zu ergattern, brauchst du vor allem Geduld. Niemand wird über Nacht zum Star! Insbesondere für junge Models, die mit 14 Jahren, 15 Jahren oder 16 Jahren starten, heißt es zunächst erst einmal Schule, Schule, Schule. Der Aufbau eines Models braucht Zeit. Je größer die Jobs werden, desto mehr Erfahrung brauchst du. Wenn du einen großen Werbespot machen sollst, dann sind die Produktionskosten wie zuvor beschrieben sehr hoch. Einen Ausfall oder Ergebnisse die nicht perfekt sind, kann sich niemand leisten. Deshalb startest du deine Karriere in der Regel in Showrooms und bei kleineren Shootings für Social Media. Durch die erste Rückmeldung von Kunden, sieht die Agentur, wie du auch selbstständig performst. Schließlich kann dir die Agentur viel abnehmen, von der Planung von Shootings bis hin zu reisen mit dem Flugzeug. Am Produktions Set bist du dann aber ganz alleine. Jetzt kommt es darauf an, wie selbstständig du agierst. Bist du die Person, die den gesamten Team als positives Model in Erinnerung bleibt, dass am Set perfekt performt hat und somit alle Ergebnisse erreicht hat oder warst du still und zurückhaltend? Warst du pünktlich 5 Minuten vor Termin am Treffpunkt oder musste ein 10 köpfiges Team 20 Minuten auf dich warten? All das sind kleine Faktoren, die über deinen Weg in der Modelagentur entscheiden werden.

Je zuverlässiger du bist, desto höher sind deine Chancen auf größere Jobs und natürlich auch auf Folge Buchungen von Kunden.

Model Bewerbung: Los geht’s

Jetzt weißt du schon einmal das wichtigste zum Thema Model werden! Wenn du noch mehr darüber erfahren willst, dann haben wir hier noch die wichtigsten Jobs und Aufgaben für Models.

Q&A – Häufige Fragen und Antworten

Über instagram und via E-Mail erreichen uns täglich sehr viele Fragen zum Thema Model werden. Es geht um Mindestmaße, Voraussetzungen, grundsätzliche Fragen aber auch speziellere Bereiche wie curvy Models, Tattoo Models und natürlich auch Fitness Models. Die häufigsten Fragen haben wir hier für dich gesammelt! Alles Wichtige zum Thema modeln und Model werden.

Welche Maße braucht man als Model?

Grundsätzlich gibt es im Modeln drei unterschiedliche Bereiche. Fashion Models, people Models und curvy Models. Schauen wir uns alle drei Bereiche im Detail an.

Models für Mode müssen größer sein als der Durchschnitt. Warum ist das so? Ursprünglich wurde Mode meist auf Modeschauen präsentiert. Bevor es Instagram, YouTube gab, sogar noch vor dem TV, war einer der wenigen großen PR Kanäle für Modedesigner die Modenschau. Auf einer Modenschau gibt es den Laufsteg, der nicht immer auf einer höheren Ebene gelegen ist. So dass die Zuschauer, wenn sie nicht sitzen, fast auf Augenhöhe mit dem Models sind. Damit die Mode gut zu sehen ist, egal ob sitzendes oder stehendes Publikum, braucht man als Modedesigner große Models. Hier kommt direkt ein zweiter Faktor mit ins Spiel, wenn 20 Models auf einer Modenschau sind, dann sollten Sie im Idealfall alle gleich groß sein. Dadurch ist die Modenschau stimmiger und das Bild harmonischer. So kommt es, dass bis heute auf Modenschauen in der Regel Models gebucht werden, die größer sind als der durchschnittliche Bürger. Der wesentlich größere Aspekt ist aber, dass Models nicht von der Mode ablenken sollen. Bei Kampagnen, Werbespots und in Online-Shops soll es um das Modestück gehen. Damit die Kleidung optimal fällt, werden schlanke Models gebucht. So fallen die Stoffe wie an der Schneiderpuppe. Rundungen werden so vermieden. Wenn Mode nicht speziell für kurvige Frauen ist, dann greifen fast alle Modedesigner auf schlanke, große Models zurück. Die Maße für Mode Models im Überblick:

High Fashion und Haut Couture

High Fashion und Haut Couture Models arbeiten für die internationalen Modedesigner und in der Regel in den Modemetropolen wie Paris, Mailand, London, New York, Hong Kong für große Namen wie Prada, Hermés, Fendi,  Versace oder auch Dolce & Gabbana.

  • Frauen und Mädchen 175 bis 180 cm
  • Männer und Jungs 185 bis 190 cm

Fashion und Prêt-à-porter

Fashion und Prêt-à-porter Models sind die klassischen Werbegesichter die du aus Mode Katalogen, Onlineshops und von Plakaten kennst. Sie sind nicht extrem dünn aber haben auch wenig Kurven. Die Maße sind hier nach unten und oben ein wenig flexibler.

  • Frauen und Mädchen 173 bis 181 cm
  • Männer und Jungs 183 bis 195 cm

Die Proportionen sollten dabei immer sehr schlank sein, wenig Muskeln und wenig Kurven.

Curvy Models oder auch plus size model genannt, erfüllen einen wichtigen Teil in der Modebranche. Sie verkörpern ein Lebensgefühl und eine authentische Art, die viele der Besucher von Online-Shops, von sich selber kennen. Kurven sind der absolute Alltag, die Durchschnittsfrau hat eine Konfektionsgröße von 48, hast du das schon gewusst? Kurvige Frauen sind also sehr häufig näher am Publikum. Genau das schätzen Werbeagentur aber auch Modedesigner, wenn sie plus size Models buchen. Hier spielen die Maße keine große Rolle, obwohl es trotzdem ein paar ideale gibt, genauso wie bei den high fashion models. Deine Konfektionsgröße sollte über 40 liegen. Die Körpergröße ist dabei genauso wie bei dem Fashion Models, 173 – 180 cm für Frauen.

People Models, das heißt Models für Werbung, haben so gut wie gar keine Einschränkungen, wenn es um die Maße geht. Hier ist es viel wichtiger Menschen mit wirklichen Charakter zu finden oder Menschen mit einem absolut außergewöhnlichen aber dennoch normalem aussehen was heißt das? Besondere Sommersprossen, eine Zahnlücke, „best ager“,  hier gibt es sehr viele Beispiele für unterschiedliche Typen, die in der Werbung gebraucht werden. Denk nur an den klassischen Versicherungswerbespot, hier werden direkt mehrere Typen von Models benötigt. Die junge Familie, das heißt Kindermodels mit jüngeren Models gemeinsam, die eben genannten“best ager“ Models Komma denn die Bevölkerung wird immer älter, das heißt auch Sie werden immer häufiger in Werbung vertreten sein, Tattoo Models die den alternativen Darsteller aus Berlin geben, genauso wie das Fitnessmodel, dass gerade im Studio ist und für die eigene Gesundheit vorsorgt. So vielfältig sind Shootings für die Werbung aber auch Videoproduktionen. Für die landesweite Supermarktkette, den Technik Hersteller mit seinem neuen Smartphone, die neuen Automobil Modelle, Mode. Die Einsatzgebiete sind so vielfältig wie People Models selber. Hier kommt es also nicht auf Mindestmaße an sondern auf Einzigartigkeit.

Welche Maße braucht ein Curvy Model?

Wie oben zum Thema Mindestmaße für Models beschrieben, gibt es bei curvy Models keine genauen Vorgaben, sowie bei high Fashion Models. Jedoch gibt es schon ein paar Kriterien, die man als plus size Model bzw curvy Model erfüllen muss. Deine Konfektionsgröße sollte im Idealfall zwischen 40 und 48 liegen, wenn du ein weibliches Model bist. Deine Körpergröße sollte zwischen 173 und 180 cm liegen.

Wie muss man sein um Model zu werden?

Model werden heißt so viel mehr als nur gutes Aussehen! Vor allem brauchst du zwei Dinge, Motivation und Geduld! Motivation hilft dir, dich ständig zu verbessern. Es hilft dir, dass du ständig am Ball bleibst und in Situationen, in denen es drauf ankommt, so wie beim Casting, holst du das Beste aus dir raus. Geduld brauchst du, weil niemand über Nacht zum Star wird. Der Aufbau eines Models dauert Monate, wenn du ein jüngeres Model bist und noch zur Schule gehst, mit 14 Jahren, 15 Jahren oder 16 Jahren, sogar Jahre. Schließlich musst du dich zunächst voll und ganz auf gute Noten konzentrieren, damit du später gut im Leben orientieren kannst. Außerdem wirst du selten Zeit haben für Jobs, die über mehrere Tage gehen oder für Jobs, für die du bereisen musst. Du musst dein Ziel immer vor Augen haben aber darfst nicht davon ausgehen, dass du morgen auf dem Cover der Vogue bist, Harper’s Bazaar, Elle oder Marie Claire. Wenn du aber immer professionell arbeitest, mit Motivation dabei bleibst, dann steigen die Chancen, dass du früher oder später solche Möglichkeiten durch deine Agentur bekommen wirst. Wichtig ist, dass du immer an die großen Supermodels dieser Welt denkst, sie haben oft viele Jahre gearbeitet, bis sie den Durchbruch geschafft haben. Doch wenn man es einmal geschafft hat, ist Modeln ein absoluter Traumjob!

Was ist eine Sedcard?

Eine Sedcard ist eine Übersicht deiner besten Fotos. Als PDF oder als Bildcollage wird sie zum Kunden geschickt, anhand der Sedcard wird dann die Auswahl getroffen. Damit ist die Sedcard sozusagen die Zusammenfassung von deinem Modelbuch. Aus allen Shootings kommen hier die besten vier bis sechs Fotos zusammen. Wenn du früher oder später 10 oder 15 Testshootings hattest, dazu vielleicht 20 oder 30 Kunden, wird die Auswahl schnell sehr groß und umfangreich. Deshalb ist es für dich wichtig, vielfältiges Material zu haben. Wenn du als Model z.b. schon fünf Sport Shootings hattest aber noch kein Shooting mit einer zweiten Person, dann solltest du darauf achten, dass du beim nächsten Testshooting mit einem Fotografen ein Shooting auswirkt, bei dem du mit einem zweiten oder dritten morgen fotografiert wirst, statt schon wieder ein Sport Set zu bekommen. Hier liegt auch der Vorteil einer Modelagentur, sie verwaltet und organisiert Fotoshootings. So kommst du zum einen nur an gute Fotografen und zweitens hast du genau das richtige Material für die Kunden, vielfältig und aussagekräftig.

Was ist ein amerikanisches Portrait?

Es gibt drei grundsätzliche Arten von Portraitfotografie, wenn du als Model arbeitest.

  • Portrait (ab Schulter)
  • Amerikanisches Portrait (ab Hüfte)
  • Ganzkörperportrait

Die Grundform ist also das Porträt, das heißt ein Foto von deinem Gesicht ab dem Schulterbereich. II Standard Foto, was du für jede Bewerbung in einer Modelagentur brauchst aber auch später für Castings, wenn es um Kunden Jobs geht, ist das Ganzkörperporträt. Als dritte Form bezeichnet man das amerikanische Portrait. Der Name leitet sich von amerikanischen Hollywoodfilmen ab, in denen früher die Schauspieler den Colt aus der Hüfte zogen. Ein echter Klassiker in geben Wild Western Film. Hollywood zeigt die Cowboys dabei immer mit einer Bildsequenz, in der man Hüfte bis Kopf sieht. So sieht man sowohl die Mimik des Schauspielers aber auch sehr genau, wie er seine Pistole aus dem Hüftgurt zieht. Deshalb nennt man dieses Portrait Format heute amerikanisch.

Brauche ich Fotos vom Fotografen für die Bewerbung?

Wenn du dich zum ersten Mal in einer Modelagentur bewirbst, brauchst du keine Fotos von einem professionellen Fotografen! Viele junge Menschen die Model werden wollen, denken dass es hilfreich wäre, wenn Sie viel Geld in Fotografen investieren. Das ist nicht so.

Was braucht eine Modelagentur wirklich von dir? Fangen wir kurz bei der Person an, die deine Bewerbung sehen wird, den Modelscout. Er oder sie hat sehr viel Erfahrung im Bereich Werbung und Model Buchung. Nach vielen Jahren hat man ein feines Gespür dafür entwickelt und er kennt das Äußerliche Talent, worauf es letztendlich im Fotoshooting ankommt, in wenigen Augenblicken. Doch worauf achtet ein Modelscout? Er will dich so natürlich sehen wie möglich! Ohne Make-up, ohne Styling, keine kreativen Outfit Ideen. Nur du, ein weißes Shirt, eine schwarze Hose und schlichte Schuhe. Die Fotos, machst du selber! Ganz einfach mit dem Smartphone. Tipp! Frag einfach einen Freund, eine Freundin oder deine Eltern. Dazu solltest du dich immer ins Tageslicht stellen. Natürlichkeit ist das A und O, wenn du dich mit Fotos in einer Modelagentur bewerben willst.

Warum helfen die Fotos vom Fotografen nicht weiter? Testshootings, die du als unerfahrenes model bekommst oder Shootings, die du dir kaufst, zeigen dich nur in den seltensten Fällen und so wie du bist. Die Aufgabe einer Modelagentur ist es, für ihre Kunden herauszufinden, wer wandelbar ist. Wenn du dann Fotoshootings hast, in denen du als Person kaum wieder erkennbar bist, z.b. durch Make-up, durch Haarstyling, durch Outfits oder auch Accessoires, fällt es schwer sich einen Eindruck von dir zu machen. Deshalb ist unsere absolute Empfehlung, mache Fotos mit deinem Smartphone im Tageslicht! Mehr brauchst du nicht. Kurz zusammengefasst, was brauchst du für deine Model Bewerbung?

  • Bewerbungsfotos mit dem Smartphone
  • Tageslicht
  • Kein Make-up, kein Styling, schlichtes Outfit
  • Portrait und Ganzkörperfoto
  • Portrait und Ganzkörperfoto von der Seite

Wie lange dauert in der Regel ein Bewerbungsgespräch / Casting?

Castings in einer Modelagentur können sehr schnell vorbei sein. Grundsätzlich gibt es zwei Formen:

  • Go-See
  • Casting

Ein sogenanntes go sie ist ein sehr schnelles Casting. Am einfachsten erklärt mit dem Besuch einer Fashion Week. Bis zu 200 Models kommen auf ein Casting und letztendlich werden zehn oder fünfzehn gebucht. Wenn für das Casting vier Stunden angesetzt sind, hat man 240 Minuten für alle Models. Kurz durchgerechnet, bleibt also kaum etwas über eine Minute pro Model. Dazu gehört aber nicht nur die Vorstellung, innerhalb der Minute muss das morgen den Raum betreten, einen kurzen Catwalk machen, sich kurz vorstellen, wieder rausgehen. Das alles in 60 Sekunden. Das ist ein GoSee! Sozusagen das schnelle sehen und weiter geht’s.

Das normale Casting bietet dabei etwas mehr Zeit. In der Regel schaut man sich hier die Fotos des Models an, die du z.b. auf einem Tablet mitbringst. Man spricht ein wenig oder du bekommst sogar die Chance eine kleine Rolle zu spielen oder kurz ein paar Pausen zu zeigen. So ein Casting dauert dann in der Regel zwischen 3 und 5 Minuten.

Dein allererstes Casting, die Vorstellung in der Modelagentur, gibt dir aber noch mehr Zeit! Hier stellt nicht nur du dich vor, natürlich bekommst du auch sehr viel Informationen von deiner Modelagentur. So ein Vorstellungsgespräch dauert dann 20 bis 30 Minuten.

Welchen Farbe, Schuhe und Outfit zum Vorstellungsgespräch?

Das Outfit und ja, auch die Farbe ist ein wichtiges Thema beim Vorstellungsgespräch in der Modelagentur. Die Regeln sind dabei zum Glück ganz einfach. Zum Casting trägst du folgende Kleidung:

  • Schwarzes oder weißes, schlichtes Hemd bzw wahlweise top für Frauen
  • Schwarze oder weiße, schlichte Hose
  • Schwarze, braune oder weiße, schlichte Schuhe, wahlweise High Heels für Frauen
  • Kein Make-up, keine Accessoires
  • Haare offen, nicht gestylt

Das war es schon, die wichtigsten Grundvoraussetzungen für dein Vorstellungsgespräch. Mit diesen Tipps, punktest du mit Natürlichkeit und überzeugst mit deiner Persönlichkeit!

Wie bereite ich mich auf ein Vorstellungsgespräch vor?

Was muss ich beim ersten Modelagentur Besuch wissen? Zum Glück ist auch diese Frage für dich ganz einfach zu beantworten. Wenn du dich das erste Mal in einer Modelagentur bewerben willst, brauchst du keinerlei Vorkenntnisse. Niemand erwartet von dir, dass du etwas besonders gut kannst. Wichtig ist für dich, die Motivation! Solange du ehrgeizig bist und deine modelagentur das sofort spürt und sehen kann, bist du perfekt auf den Job vorbereitet, wenn die restlichen Voraussetzungen um Maße und Attraktivität stimmen.

Wichtig ist außer deine Einstellung zum Thema Model werden nur Pünktlichkeit und dein Outfit. Die Frage zum Thema Outfit und Farben beim Vorstellungsgespräch haben wir schon zuvor beantwortet, schau einfach ein Stück nach oben!

Kostet eine Modelagentur Geld?

Nein! Eine Modelagentur kostet dich niemals Geld! Wenn du dich als Model in eine Agentur bewirbst und sie von kosten spricht, solltest du direkt Abstand nehmen. Renomierte und seriöse Modelagenturen wie unsere möchten gemeinsam mit dir als Model Geld verdienen. Wenn du keine Jobs hast, vielleicht doch noch etwas anderes machen willst, musst du also nie Geld bezahlen.

Wie viel verdient man als Model?

Wie viel verdient ein Model? Die Frage wird uns sehr oft gestellt. Das Thema kann man nicht einheitlich einschätzen, je nachdem ob man für eine Modenschau arbeitet oder für eine Werbekampagne unterscheidet sich der Verdienst eines Models. Für einen einfachen Showroom, das heißt eine kleine Modenschau, die Kollektionsübergabe von einem Modedesigner, verdient man als Model in der Regel zwischen 100 und 500 €. Je nach Erfahrung und je nach Kunde unterscheidet sich der Verdienst. Wenn du es schaffst, später für größere Werbespots gebucht zu werden oder auch für größere Kampagnen, z.B. international, dann steigt dein Verdienst dementsprechend. Denn dann geht es nicht mehr nur um deinen Tagessatz sondern auch um Nutzungsrechte, z.B. wenn ein TV Werbespot nicht mehr nur in Deutschland ausgestrahlt werden soll sondern auch in Kanada und Japan. Deshalb kann man nicht konkret beziffern, wie viel Geld ein Model verdient. Der Verdienst und das Gehalt orientiert sich an den jeweiligen Jobs und natürlich auch an den einzelnen Kunden.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.